Neuigkeiten
Was sich bei Schramm Öhler tut

Es gibt Neuigkeiten – immer wieder, und zumeist sind es gute. Die wichtigsten stellen wir hier zusammen, damit unsere Klienten und Partner wissen, was sich bei und rund um Schramm Öhler tut

 


Schramm Öhler erhält wieder Band-1-Platzierung im Chambers Europe Guide (19.03.2021)

Im aktuellen "Chambers Europe Guide" wird Schramm Öhler erneut auf Platz 1 gereiht. Im Vergaberecht wird die Kanzlei österreichweit weiterhin als führend empfohlen (Band 1). Chambers and Partners ist ein bedeutender Verlag für internationale Kanzleibewertungen.

 

Bewertung im Chambers Europe Guide 2021, Public Procurement Austria:
 

What the team is known for: Outstanding boutique with an exceptional coverage of procurement law, predominantly acting for contracting authorities. Particular expertise in tender procedures regarding large construction, IT and transport projects at state and federal level, often involving a European component. Further noted for its work on green mobility, smart cities and general framework agreements. Also assists with award and open procedures pertaining to broadcasting networks, educational services and facility management. Client roster includes federal ministries, public funds, municipal entities and the Austrian parliament.


Strengths: One client explains: "Schramm Öhler is a highly professional full-service law firm, offering huge operational experience and a face-to-face advisory service. Schramm Öhler offers profound knowledge of international legal affairs and is involved in numerous international jurisdictions. This helps us a lot in finding practicable solutions to meet demands," before concluding: "In my view, the services of Schramm Öhler are absolutely perfect."

Fully satisfied with the firm's performance, one client states: "My overall impression of Schramm Öhler is very good. The team gave all of our deadlines its full commitment and offered a very innovative approach to solving problems. Additionally, the team is always available by telephone and short-notice appointments are possible at all times," concluding: "The firm stands out compared to others and I have to say I am very pleased. Dealing with Schramm Öhler really made my work life easier."


>> Hier sind unsere Rankings


ökologisch. wirtschaftlich. handeln. (10.03.2021)

Als Auftraggeber-Kanzlei und Marktführer im Vergaberecht kennen wir die besondere Herausforderung, die das Thema “grüne Beschaffung” mit sich bringt und in sich birgt.
 

Die Trendwende ist sichtbar.

Im Zuge der gesellschaftspolitischen Entwicklungen rückt das Thema der nachhaltigen „grünen Beschaffung" gegenwärtig immer stärker in den Vordergrund. "Ist "grüne Vergabe" leistbar?... und wie kann das gehen?“ wird vielerorts kontroversiell diskutiert.


Heute bereits politischer Wille, erwartbar bald noch stärker in der Gesetzgebung verankert und damit verpflichtend, kommt auf die öffentliche Hand hier eine tiefgreifende Veränderung in der Beschaffung zu. Keine Branche ist davon ausgenommen. Einen Vorteil hat, wer sich heute einen Überblick verschafft und Möglichkeiten erkennt.

 

Bereits heute verstehen und leistbar umsetzen.

Mit der Schwerpunktsetzung ökologisch. wirtschaftlich. handeln. verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz, der die Forderungen der Stakeholder mit den Interessen der öffentlichen Auftraggeber vereinbart.


Durch die Anwendung erfolgreich erprobter Musterkriterien, Musterunterlagen und Schulungen kommen unsere MandantInnen sicher in und durch den „grünen“ Beschaffungsprozess - und zwar nicht durch bloßes “Greenwashing” ihres Vergabeverfahrens, sondern unter ehrlicher Berücksichtigung ökologischer und sozialpolitischer Aspekte.


Wollen Sie wissen, warum es bereits jetzt Sinn macht, ökologisch und wirtschaftlich im Sinne der “grünen Beschaffung” zu handeln?

>> Reden wir über Ihr konkretes Beschaffungsvorhaben!
 

 

Marktüberblick und Markterkundung im Vergaberecht (22.02.2021)

Vor einem Vergabeverfahren muss sich der öffentliche Auftraggeber einen Überblick über den Markt verschaffen, um notwendige vergaberechtliche Entscheidungen (zB Wahl der richtigen Verfahrensart) treffen zu können. Dazu führen wir auf Wunsch unserer Mandanten Markterkundungen durch und schaffen so Entscheidungsgrundlagen. Unser Team in St. Pölten hat dazu in der NÖ Gemeinde einen Rechtstipp verfasst und unterstützt Sie gerne.

 

Lesen Sie in unserem aktuellen Vergabe-Rechtstipp für die NÖ Gemeinde

  • warum der Marktüberblick von zentraler Bedeutung ist
  • und was eine Markterkundung im Rahmen des BVergG 2018 bringt.

 

Den ganzen Beitrag in der Printausgabe der NÖ Gemeinde 02/2021 finden Sie hier.

 

Auch online zu finden: https://kommunal.at/der-marktueberblick-im-vergabeverfahren

 


Zeitschrift ZVB mit neuer Rubrik "Öffentliches Baurecht" (17.02.2021)

Die Zeitschrift ZVB ist ein unerlässlicher Begleiter im Vergabe- und Bauvertragsrecht. Mit Jänner 2021 wurde die ZVB um die lang erwartete Rubrik „Öffentliches Baurecht“ erweitert.
 

Namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis erläutern die aktuelle Judikatur gleichermaßen wie praxisrelevante Themen und Rechtsfragen. Die Schriftleiter em. Univ.-Prof. Dr. Josef Aicher sowie RA Dr. Johannes Schramm, MBL bürgen weiterhin für hohe Qualität. Die ZVB erscheint seit dem Jahr 2001 mit jährlich 11 Ausgaben im Manz Verlag.


>> Mehr Infos und abonnierbar im Manz Verlag Webshop
 

 

Grüne Fahrzeugbeschaffung für Gemeinden im Kommunal Magazin 02/2021 (09.02.2021)

In der EU wird umgesattelt: Mindestziele für die Beschaffung sauberer Straßenfahrzeuge als Startschuss für eine Trendwende.

Die verpflichtende Lebenszyklusbetrachtung bei der Anschaffung von Straßenfahrzeugen ist bereits geltendes Recht und in §94 Bundesvergabegesetz geregelt.


Lesen Sie im aktuellen Beitrag von Andreas Gföhler und Christian Gruber in der Februar-Ausgabe des Kommunal Magazins:
 

  • welche Mindestziele die EU für die Beschaffung sauberer Straßenfahrzeuge vorgibt ­- Stichwort Clean Vehicle Directive,
  • welche Quoten Sie diesbezüglich beachten sollten und
  • warum es bereits jetzt Sinn macht, ökologisch und wirtschaftlich im Sinne der „grünen“ Beschaffung zu handeln.

 

>> Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

 

 

Kommentar zum Bundesvergabegesetz 2018 (25.01.2021)

J. Schramm, J. Aicher, M. Fruhmann (Hrsg)

 

Schramm-Öhler-Partner Dr. Johannes Schramm hat gemeinsam mit em. o. Univ.-Prof. Dr. Josef Aicher und Dr. Michael Fruhmann den Kommentar zum Bundesvergabegesetz 2018 herausgegeben.

 

49 namhafte Vergaberechtsexpertinnen und -experten aus Wissenschaft und Praxis haben an der dritten, vollständig überarbeiteten Auflage des Großkommentars zum Bundesvergabegesetz 2018 mitgearbeitet. Mit rund 3.500 Seiten stellt bereits die erste Lieferung dieses Standardwerks, wie gewohnt, die umfassendste und ausführlichste Kommentierung des BVergG 2018 samt aller Landesrechtsschutzgesetze dar.

 

Der Großkommentar ist ein unverzichtbares Arbeitsmittel: die Bestimmungen des österreichischen Vergaberechts werden im Kontext der europarechtlichen Rechtsquellen, Gesetzesmaterialien, nationalen und internationalen Rechtsprechung sowie Literatur erläutert, Unterschiede (auch zu vorhergehenden BVergG-Bestimmungen) werden hinterfragt und Möglichkeiten aufgezeigt.

 

1. Lieferung, ca. 3.500 Seiten (in 6 Ordnern), Loseblatt

 

Erhältlich im Verlag Österreich Webshop

 

Zwei neue Rechtsanwältinnen aus den eigenen Reihen bei Schramm Öhler (01.10.2020)

 

Mit Julia Graf, LL.M. (WU) (30) und Kristina Schneebauer, LL.M. (WU) (32) wurden zwei Wirtschaftsjuristinnen vor Kurzem als Rechtsanwältinnen angelobt. Sie verstärken ab sofort das Team der RechtsanwältInnen bei Schramm Öhler.

 

Julia Graf wurde im Juli 2020 als Rechtsanwältin angelobt. Als Vergaberechtsexpertin ist sie insbesondere im Bereich (Bau-)Planungsleistungen, Bauleistungen sowie im IT-Sektor tätig. Sie publiziert regelmäßig in einschlägigen Fachzeitschriften. Ihre Karriere startete sie 2016 als Rechtsanwaltsanwärterin bei Schramm Öhler. Vor ihrem Eintritt in die führende Vergaberechtskanzlei Schramm Öhler war sie unter anderem beim AußenwirtschaftsCenter der WKO in New York City tätig.

 

Julia Graf studierte Wirtschaftsrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien (LL.M.). Im Rahmen ihres Studiums absolvierte sie ein Auslandssemester an der Université de Strasbourg in Frankreich.

 

Kristina Schneebauer wurde im September 2020 als Rechtsanwältin angelobt. Zu den Schwerpunkten ihrer Tätigkeit zählen insbesondere Vergaberecht (vor allem im IT-, Energie- und Verkehrssektor), Vertragsrecht sowie öffentliches Wirtschaftsrecht. Sie begann ihre Karriere 2015 als Rechtsanwaltsanwärterin bei Schramm Öhler. Davor war sie unter anderem beim AußenwirtschaftsCenter der WKO in Manila sowie in zwei renommierten Wirtschaftskanzleien in Wien beschäftigt.

 

Kristina Schneebauer absolvierte das Studium Wirtschaftsrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien (LL.M.), wobei sie ein Semester im Ausland an der Universität Luiss Guido Carli in Rom studierte.

 

Mit insgesamt 15 Rechtsanwältinnen bzw. 33 Juristinnen stellt Schramm Öhler das größte Vergaberechtsteam in Österreich.

 

 

Schramm Öhler eröffnet Kanzleiniederlassung in Eisenstadt (07.07.2020)     


Als Wegbereiter im österreichischen Vergaberecht ist Schramm Öhler bald 25 Jahre als Auftraggeber-Kanzlei im Einsatz. Mit der Eröffnung unserer Niederlassung im Burgenland gehen wir den nächsten großen Schritt in unserer Kanzleigeschichte. Seit Juli 2020 sind wir persönlich in Eisenstadt für Sie erreichbar.
 

Schramm Öhler ist Ihr Ansprechpartner für sämtliche Beschaffungsprojekte der öffentlichen Hand. Die rechtliche Beratung unserer Kanzlei umfasst die Begleitung des gesamten Vergabeprozesses als vergebende Stelle – von der Erstellung der Verfahrensunterlagen bis zum Zuschlag. Unsere Partner Hannes Pesendorfer und Christian Gruber werden Ihre Vergabeprojekte im Burgenland sehr gerne begleiten. Rechtsanwalt Christian Unger ist Ihr Ansprechpartner für alle Themen rund um Liegenschaftstransaktionen, Bauvertrags-, Schadenersatz- und Gewährleistungsrecht.

Wir freuen uns, Sie jederzeit persönlich in unseren Räumlichkeiten in der Fußgängerzone von Eisenstadt in der Hauptstraße 22a begrüßen zu dürfen. Bitte kontaktieren Sie uns gerne!

 

Interview: SCHRAMM ÖHLER begleitet Vergabe des Regionalbads Gänserndorf (26.05.2020)

Gregor Stickler und Christian Unger haben die Stadtgemeinde Gänserndorf als Auftraggeberin im gesamten Vergabeverfahren zur Vergabe von Totalunternehmerleistungen (Planungs- und Baumaßnahmen) begleitet, d.h. von der Bekanntmachung bis zur Auswahl des Totalunternehmers.

Hauptaugenmerk lag auf einer raschen und rechtssicheren Durchführung des Vergabeverfahrens mit der Vorgabe, ein Höchstmaß an Kosten- und Terminsicherheit zu erreichen. Gregor Stickler, Vergabeexperte und Partner bei Schramm Öhler Rechtsanwälte, spricht im Interview mit dem Kommunalverlag über das Vergabeverfahren und den Bau des Regionalbads Gänserndorf.


Das Bad wurde mit einem 25-Meter-Wettkampfbecken, mit Aqua-Cross, Boulder und Sprungturm ausgestattet und ging im Februar 2020 in Betrieb. Totalunternehmer ist die Firmengruppe Berndorf, Swietelsky und GWT. Die Gesamtkosten betragen rd. 7,5 Millionen Euro, das Land und der Bund fördern aus verschiedensten Töpfen in Summe rd. 50 Prozent. 

Das neue Regionalbad ist ein Meilenstein für die interkommunale Zusammenarbeit von 30 Gemeinden der Region und ein Wahrzeichen für die Stadtgemeinde Gänserndorf.
 

>> Lesen Sie hier das Interview zum Vergabeverfahren und den Bau des Regionalbads Gänserndorf.
 

 

SCHRAMM ÖHLER erneut auf Platz 1 im Vergaberecht (20.04.2020)

Schramm Öhler wird in den aktuellen Ausgaben 2020 von „The Legal 500“ sowie im "Chambers Europe Guide" erneut auf Platz 1 gereiht. Im Vergaberecht wird die Kanzlei österreichweit weiterhin als führend empfohlen (Top-Tier). The Legal 500 und Chambers and Partners sind zwei bedeutende Verlage für internationale Kanzleibewertungen.

 

Bewertung von THE LEGAL 500, Edition 2020:
 

Schramm Öhler Rechtsanwälte is a popular choice for contracting authorities, including federal provinces, municipalities, public corporations, the European Commission and the federal government. The department, which operates out of St. Pölten in addition to the firm's headquarters in Vienna, has notable expertise representing clients in challenges brought by auditors and before the courts. Johannes Schramm is an expert in contract law as well as PPP; Matthias Öhler is a business law expert and also acts as a civil law mediator; Georg Zellhofer is a key name for IT procurement; and Gregor Stickler shines in matters with a construction or facility management aspect.
 

Testimonials
 

"Schramm Öhler impress with an excellent combination of legal expertise and market knowledge. Their expertise is distinctive within their field."
 

"They live up to their high quality standards every day, therefore they can guarantee a highly profound and very extensive counsel."
 

"The entire team is extremely competent and has in-depth knowledge of the legal area."
 

"Schramm Öhler provide unique knowledge in Austrian and European public tendering law."
 

"Schramm Öhler Rechtsanwälte went above and beyond to provide us with the support and documents we needed to facilitate our procurement in an effective manner."

 


Bewertung im CHAMBERS EUROPE GUIDE, Edition 2020:
 

What the team is known for: Exceptional boutique firm with an outstanding track record in public procurement. Advises on tender procedures, particularly representing publicly owned companies and contracting authorities on state and federal levels. Highly active in the fields of healthcare, housing and higher education. Regularly advises clients on a range of infrastructure projects including railway, bus and tram networks. Also demonstrates expertise in the area of IT procurement projects.


Strengths: One satisfied client enthuses: "They are very client-oriented and handle all cases with the highest diligence."
 

Another client underlines the team's attentiveness, flagging up its "very quick response times to any legal matter," as well as their "outstanding competence."


 

>> Hier geht's zu unseren Rankings


Umgang mit der aktuellen COVID-19-Situation (16.03.2020)

Die aktuelle Situation um COVID-19 stellt uns alle vor große Herausforderungen.
 

Um den Vorgaben der Bundesregierung Genüge zu tun, um unsere MitarbeiterInnen und MandantInnen bestmöglich zu schützen und einen möglichst uneingeschränkten Kanzleibetrieb zu sichern, haben wir letzte Woche folgende Maßnahmen getroffen: 
 

  • Die meisten unserer MitarbeiterInnen arbeiten im Homeoffice. Unsere Rechtanwältinnen und Rechtsanwälte sind wie gewohnt jederzeit per Telefon, E-Mail und Videokonferenz für Sie erreichbar und im Team gut vernetzt.
     
  • An unseren Kanzleistandorten in Wien und St. Pölten ist ein kleines Team vor Ort im Einsatz, um die Kanzleiabläufe auch in der aktuellen Situation effizient zu halten.
     

Nützen wir gemeinsam gerade jetzt verstärkt die E-Vergabe - für Vergabeverfahren im Oberschwellenbereich, aber auch für die Direktvergabe und Vergaben im Unterschwellenbereich. Durch die elektronische Vergabe sind keine physischen Termine nötig, alle Informationen werden digital aktualisiert. Die elektronische Vergabe ist sicher, effizient, transparent und sie spart Zeit und Kosten.


Besprechungstermine, Bieterverhandlungen und Ähnliches können unkompliziert im Rahmen einer Telefon- oder Videokonferenz organisiert werden. Wir können dafür gerne die erforderlichen Tools zur Verfügung stellen.
 
Unsere Mandantenveranstaltungen, der VERGABE JOUR FIXE sowie der JOUR FIXE BASIC, können derzeit nicht in unserer Kanzlei stattfinden. Die Termine werden verschoben; gegebenenfalls werden wir alternative Lösungen im virtuellen Raum anbieten.
 
Das gesamte Team von Schramm Öhler ist mit vollem Engagement für Sie im Einsatz. Wir garantieren Ihnen die gewohnte Qualität unserer juristischen Beratung. Ihre Projekte sind bei uns weiterhin in sicherer Hand.


Wir wünschen Ihnen alles Gute in dieser herausfordernden Zeit.
 
Johannes Schramm I Matthias Öhler I Georg Zellhofer I Gregor Stickler
Andreas Gföhler I Hannes Pesendorfer I Christian Gruber I Michael Weiner

 

Schramm Öhler ernennt 4 neue Partner und verdoppelt die Partnerschaft per
1. Jänner 2020 (16.01.2020)

Die Rechtsanwälte und Vergabeexperten Dr. Andreas Gföhler, Mag. Hannes Pesendorfer, Mag. Christian Gruber und Mag. Michael Weiner erweitern per 1. Jänner 2020 die Partnerschaft von Schramm Öhler Rechtsanwälte. Damit verdoppelt der Marktführer im Vergaberecht seine Partnerriege durch vier langjährige Mitarbeiter.

Dr. Johannes Schramm: „Mit der Partnerernennung gehen wir gestärkt ins neue Jahrzehnt und sind in allen Bereichen des Vergaberechts langfristig sehr gut aufgestellt. Unsere Mandanten profitieren von mehr als 20 Jahren Erfahrung und unserer Expertise in allen Facetten des öffentlichen Beschaffungswesens. Durch die Erweiterung der Partnerschaft bieten wir unseren Mitarbeitern langfristige Perspektiven in unserer Kanzlei.“

Schramm Öhler gilt seit 1996 als Pionier im Vergaberecht. Die Kanzlei stellt aktuell das größte Spezialistenteam für sämtliche Beschaffungen und Vergabeverfahren der öffentlichen Hand. In den einschlägigen Anwalts-Rankings ist Schramm Öhler seit vielen Jahren führend im Vergaberecht (JUVE, Chambers and Partners, The Legal 500).

Aktuell sind insgesamt 43 MitarbeiterInnen, davon 28 JuristInnen, an den Standorten in Wien und St. Pölten tätig. Schramm Öhler berät vorwiegend öffentliche Auftraggeber in allen Bereichen des Vergaberechts und öffentlichen Wirtschaftsrechts.


RA Dr. Andreas Gföhler startete seine Karriere 2008 bei Schramm Öhler Rechtsanwälte und ist seit 2012 als Rechtsanwalt tätig. Andreas Gföhler führt die Kanzleiniederlassung in St. Pölten, die unter seiner Leitung im Frühjahr 2018 gegründet wurde.

Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Abwicklung von Beschaffungsprojekten im Bereich Bau und Bauplanung, Gesundheit, Verkehr sowie der Vertretung vor Vergabekontrollgerichten.

Andreas Gföhler studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Dr. iur.). 

Er publiziert zahlreich und regelmäßig in einschlägigen vergaberechtlichen Fachmedien (zB ZVB Zeitschrift für Vergaberecht und Bauvertragsrecht, RdW Zeitschrift Österreichisches Recht der Wirtschaft), ist Mitautor im Kommentar zum Bundesvergabegesetz 2018 (Schramm/Aicher/ Fruhmann) und ist Vortragender bei diversen Fachveranstaltungen (zB Business Circle).

Zusammen mit der Wirtschaftskammer NÖ hat er das Praxishandbuch Regionalvergabe erarbeitet.

Zuletzt freute er sich über den Autorenpreis „MANZ Premiere“ für sein Werk zum Bundesvergabegesetz 2018. Das Fachbuch mit dem Titel „BVergG 2018 – Höchstgerichtliche Judikatur in Leitsätzen“ ordnet über 4.000 Entscheidungen der Höchstgerichte den Bestimmungen des BVergG 2018 zu und gibt einen umfassenden Überblick zum aktuellen Stand des BVergG 2018.

RA Mag. Hannes Pesendorfer startete seine Karriere bei Schramm Öhler im Jahr 2013 als Rechtsanwaltsanwärter. Seit 2014 ist er als Rechtsanwalt für die Kanzlei tätig.
 

Pesendorfer begleitet und berät öffentliche Auftraggeber in allen Aspekten des Bundesvergabegesetzes – von komplexen Beschaffungen über Nachprüfungsverfahren bis hin zur Lösung schwieriger juristischer Fragen. Seine Expertise ist vor allem in den Bereichen Bauvergaben, IT, Verkehr und in PPP-Projekten gefragt.
 

Hannes Pesendorfer studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Mag. iur.).
Er publiziert regelmäßig in der ZVB (Zeitschrift für Vergaberecht und Bauvertragsrecht) und ist Mitautor im Kommentar zum Bundesvergabegesetz 2018 (Schramm/Aicher/Fruhmann). Außerdem trägt er regelmäßig zum Bundesvergabegesetz vor (BVergG 2018).


RA Mag. Christian Gruber begann seine Karriere 2009 als Rechtsanwaltsanwärter bei Schramm Öhler. Seit 2015 ist er als Rechtsanwalt eingetragen.


Die Schwerpunkte seiner juristischen Arbeit sind die rechtliche Begleitung öffentlicher Auftraggeber bei komplexen Beschaffungsvorhaben, die Vertretung in Nachprüfungsverfahren sowie die Beratung bei komplexen juristischen Fragestellungen im österreichischen und europäischen Vergaberecht. Gruber ist vor allem bei Beschaffungen in den Bereichen Kreativleistungen, Soziales, IT und Verkehr beratend tätig.


Das Studium der Rechtswissenschaften absolvierte Christian Gruber an den Universitäten Wien (Mag. iur.) und Turku, Finnland. Gruber publiziert regelmäßig zum Vergaberecht, ist Mitautor im Kommentar zum Bundesvergabegesetz 2018 (Schramm/Aicher/Fruhmann) und ist als Vortragender gefragt.


RA Mag. Michael Weiner  studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Wien (Mag. iur.) und Leiden, Niederlande. Es folgten Tätigkeiten als Universitätsassistent und Tätigkeiten in Bosnien-Herzegowina für internationale Organisationen sowie anschließend für die Austrian Development Agency. Nach dem Erwerb eines Graduate Diploma in Economics an der Universität Sussex in Großbritannien, entschied er sich 2011 für eine Karriere als Rechtsanwalt bei Schramm Öhler. Seit 2015 ist er als Rechtsanwalt tätig.


Bei Schramm Öhler hat sich Michael Weiner auf Vergabeprojekte im Bereich IT, Medizinprodukte, den Verkehrssektor, soziale Dienstleistungen sowie auf Datenschutzrecht spezialisiert.
 

Michael Weiner publiziert regelmäßig, ist Mitautor im Kommentar zum Bundesvergabegesetz 2018 (Schramm/Aicher/Fruhmann) und trägt zum Vergabegesetz vor.
 

 

MANZ-Autorenpreis an Andreas Gföhler (01.10.2019)

Am 23.09.2019 fand die jährliche „Nacht der MANZ-Autorinnen und -Autoren statt“ statt. Der MANZ Verlag, Österreichs Marktführer für Rechtsinformation, hatte in den Kursalon Hübner in Wien geladen. Gekommen waren rund 300 Gäste aus Justiz, Wissenschaft und den beratenden Berufen. Höhepunkt seit vielen Jahren ist die Verleihung der MANZ-Autorenpreise.

 

Andreas Gföhler hat gemeinsam mit Karlheinz Moick den Preis „MANZ Premiere“ für sein Werk zum Bundesvergabegesetz 2018 erhalten.

 

Die Autoren ordnen die vergaberechtlichen Entscheidungen der Höchstgerichte den Bestimmungen des BVergG 2018 zu und geben damit einen umfassenden Überblick zum aktuellen Stand des Bundesvergabegesetzes. 
 

Das Fachbuch bietet Ihnen:
 

  • über 4.000 Leitsätze zu vergaberechtlichen Entscheidungen von EuGH, VfGH, VwGH und OGH ab 1988 (die Leitsätze wurden den Paragraphen des BVergG 2018 zugeordnet und systematisch aufbereitet)
  • mehr als 600 Leitsätze aus nicht veröffentlichten „Ablehnungsbeschlüssen“ des VwGH
  • einer Gegenüberstellung der Paragraphen des BVergG 2006 zu jenen des BVergG 2018

 

Das Buch ist erhältlich im Manz Webshop.

 

Dr. Andreas Gföhler ist seit 2012 Rechtsanwalt bei Schramm Öhler und leitet seit Mai 2018 die Niederlassung der Kanzlei in St. Pölten.

 

Die Partner von Schramm Öhler gratulieren Andreas Gföhler sehr herzlich zu dieser Auszeichnung des MANZ Verlags!
 

 

Mit Schramm Öhler sicher durch den Vergabe-Herbst (09.09.2019)

Das aktuelle Programm für das Wintersemester 2019/2020 ist online!

 

Interessieren Sie sich für vertiefendes Spezialwissen im Vergaberecht? Schätzen Sie ein kompaktes und praxisnahes Grundlagenwissen, das Sie bei Ihrer Arbeit unterstützt? Oder brauchen Sie einen aktuellen Überblick zum BVergG 2018?
 

Dann kommen Sie zu unserem Jour Fixe, Jour Fixe Basic oder Legal Update. Unsere Veranstaltungen bieten Ihnen alle Infos zum BVergG 2018 und die Möglichkeit zum Dialog mit den Vergaberechtsexperten der ersten Stunde.

In diesem Herbst / Winter sind wir neben unseren Standorten in Wien und St. Pölten auch österreichweit für Sie regional vor Ort im Einsatz: in Eisenstadt, Graz, Klagenfurt, Linz, Salzburg, Innsbruck und Bregenz.
 

Details zu unserem Veranstaltungsprogramm im Wintersemester 2019/2020 finden Sie hier.

Anmeldungen nehmen wir ab sofort gerne entgegen. Bitte senden Sie uns ein e-mail an news@schramm-oehler.at. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

 

 

Vergabeverfahren für neue FH St. Pölten erfolgreich begleitet (03.06.2019)

Schramm Öhler Rechtsanwälte hat die Stadt St. Pölten und die FH St. Pölten am Weg zum Campus St. Pölten erfolgreich begleitet. Konkret wurde ein privater Partner gefunden, der den ersten Erweiterungsbau für die FH St. Pölten im Zuge eines PPP-Lebenszyklusmodells errichtet, finanziert und langfristig zur Verfügung stellt. Die Auftraggeberin entschied sich dabei in Hinblick auf die Finanzierung auch für ein Forfaitierungsmodell, also der Abgabe eines Einredeverzichts.
 

Unsere rechtliche Beratung umfasste dabei den gesamten Vergabeprozess von der Erstellung der Verfahrensunterlagen (insbes. Verfahrensordnung und Lebenszyklus-Vertrag) bis zum Zuschlag. Um das Projekt trotz der schwierigen Wettbewerbssituation erfolgreich und rechtssicher umsetzen zu können, wurde im Zuge des Vergabeprozesses neben intensiven Bemühungen in der Kommunikation mit den Bietern und einer detaillierten Verfahrensplanungen auch eine Markterkundung durchgeführt, welche die Akzeptanz des Projektes am Markt stärkte.
 

Den Zuschlag für den Bau des neuen Gebäudes erhielt am Ende die Bietergemeinschaft bestehend aus der Caverion Österreich GmbH und der Bauunternehmung Granit Gesellschaft m.b.H.
Die Kosten für den gesamten Lebenszyklus, also Errichtung, Facilitymanagement und Finanzierung, betragen knapp 55 Millionen Euro (Barwert). Erste Baumaßnahmen sind bereits für Juni 2019 geplant, die Fertigstellung soll bis September 2021 erfolgen.
 

Durch die umfangreiche Erweiterung der FH St. Pölten entsteht im Verbund mit dem bestehenden Gebäude der „Campus St. Pölten – Campus der Zukunft“. Die erfolgreich akkreditierte Bertha von Suttner Privatuniversität ist ebenfalls am Campus angesiedelt.

 

>> Link zum Campus St. Pölten

 

Platz 1 im Vergaberecht bei "The Legal 500“ (11.04.2019)

SCHRAMM ÖHLER verteidigt seine Spitzenplatzierung in der aktuellen Edition 2019 von „The Legal 500“. Im Vergaberecht wird die Kanzlei weiterhin als führend empfohlen (Top-Tier). The Legal 500 ist ein bedeutender Verlag für internationale Kanzleibewertungen.
 

>> Link zum Ranking von The Legal 500

 

Having widened its regional reach by opening a second office in St. Pölten in May 2018, Schramm Öhler Rechtsanwälte continues to attract praise for its broad public procurement expertise, which is frequently drawn upon by contracting and public authorities. With particular know-how in the IT, healthcare and transport sectors, Georg Zellhofer is advising the University of Vienna on the procurement of a new HR-IT system, and, in other work, Gregor Stickler assisted Tiwag Tiroler Wasserkraft with the procurement of framework agreements for services for the implementation of approximately 250,000 electronic smart meters. In September 2018, Christian Eder joined from Graf & Pitkowitz and strengthened the team's data protection offering. Johannes Schramm and Matthias Öhler are also noted.

 

>> Hier geht's zu Rankings und Kooperationen

 

 

SCHRAMM ÖHLER ist führend im Vergaberecht bei "Chambers Europe" (21.03.2019)

Unsere Kanzlei wird in der aktuellen Ausgabe 2019 des „Chambers Europe Guide", einem renommierten Referenzwerk für Rechtsanwälte, erneut herausragend gewertet. Schramm Öhler erreicht 2019 wieder die Spitzenplatzierung und wird als führende Kanzlei im Vergaberecht empfohlen.

 

>> Hier geht’s zum Ranking von Chambers and Partners

 

Exceptional boutique firm with an outstanding track record in public procurement. Advises on tender procedures, particularly representing publicly owned companies and contracting authorities on state and federal levels.

 

Highly active in the fields of healthcare, housing, transportation and higher education. Also demonstrates expertise in the area of IT procurement projects.

 

Interviewees praise the team's efficiency and precision. One client enthuses: "Their strength is that they are very precise, very reliable and super fast. When we need something urgent, they are always there for us and theco-operation is really exceptional." Another commentator concurs: "You can always rely on the fact that the answer will be good and address what is important." The team also draws praise from interviewees for its "great strategic understanding in the area of procurement law and its rapid response times."


 

Zwei neue Anwälte bei Schramm Öhler: Christian Eder und Riccarda Peck (04.03.2019)

Dr. Christian Eder (34) und Mag. Riccarda Peck (28) verstärken das Team von Schramm Öhler seit kurzem als Rechtsanwälte.

 

Christian Eder startete seine Karriere 2011 als Rechtsanwaltsanwärter bei Fiebinger Polak Leon. Vor seinem Eintritt bei Schramm Öhler war er als Rechtsanwalt bei Graf & Pitkowitz tätig.
Seit Herbst 2018 unterstützt er das Team um Dr. Johannes Schramm. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Prozessführung und Schiedsverfahren, Immaterialgüterrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Datenschutzrecht sowie Immobilienrecht.

  

Christian Eder studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien (Dr. iur.). Er absolvierte ein Jahr als Erasmusstudent in Madrid und ein Jahr als Visiting Scholar in Boston.

 

Riccarda Peck begann ihre Karriere 2014 als Rechtsanwaltsanwärterin bei Schramm Öhler.
Seit Februar 2019 ist sie als Rechtsanwältin im Team von Mag. Gregor Stickler tätig. Zu den Schwerpunkten ihrer Tätigkeit zählen Vergaberecht, Vertragsrecht, allgemeines Zivilrecht sowie Unternehmensrecht.

 

Das Studium der Rechtswissenschaften absolvierte Riccarda Peck an der Universität Wien (Mag. iur.).

 

Wir freuen uns, dass Christian Eder und Riccarda Peck das Team von Schramm Öhler als Rechtsanwälte unterstützen und den Erfolgskurs unserer Vergaberechtskanzlei unterstreichen.

 

Praxistipp: Handbuch zur Regionalvergabe (28.01.2019)

Am 24. Jänner 2019 wurde das Handbuch zur Regionalvergabe im Rahmen der Jour-Fixe-Serie bei Schramm Öhler in St. Pölten vorgestellt.

 

Das Handbuch entstand in Kooperation von Wirtschaftskammer Niederösterreich und Schramm Öhler Rechtsanwälte. Anhand von zahlreichen Praxisbeispielen wurde bei der Präsentation diskutiert, wie regionale Stärken von KMU im Vergabeverfahren berücksichtigt werden können.

 

Andreas Gföhler: „Das Handbuch soll Gemeinden und Unternehmen darüber informieren, was bei Vergabeverfahren zu berücksichtigen ist. Das komplexe Thema Vergaberecht ist in diesem Nachschlagewerk leicht verständlich aufbereitet.“

 

Alexandra Hagmann-Mille: „Das Handbuch ist ein Wegweiser hin zu regionalen Vergaben. Wir wollen die Gemeinden dabei unterstützen, regionale Unternehmen, vor allem auch kleine und mittlere Betriebe, auf legale Weise zum Zug kommen zu lassen.“

 

Der JOUR FIXE Vergaberecht findet regelmäßig in der Kanzlei von Schramm Öhler Rechtsanwälte statt.

 

Das Handbuch zum Download finden Sie hier.

 

Buchtipp: BVergG 2018, Höchstgerichtliche Judikatur in Leitsätzen (Moick/Gföhler) (17.12.2018)

Schramm-Öhler-Rechtsanwalt Andreas Gföhler hat gemeinsam mit Karlheinz Moick das Buch „BVergG 2018 – Höchstgerichtliche Judikatur in Leitsätzen“ herausgegeben.

 

Die Autoren ordnen die vergaberechtlichen Entscheidungen der Höchstgerichte den Bestimmungen des BVergG 2018 zu und geben damit einen umfassenden Überblick zum aktuellen Stand des Bundesvergabegesetzes.

 

Das Fachbuch bietet Ihnen:

 

  • über 4.000 Leitsätzen zu vergaberechtlichen Entscheidungen von EuGH, VfGH, VwGH und OGH ab 1988 (die Leitsätze wurden den Paragraphen des BVergG 2018 zugeordnet und systematisch aufbereitet)
  • mehr als 600 Leitsätzen aus nicht veröffentlichten „Ablehnungsbeschlüssen“ des VwGH
  • einer Gegenüberstellung der Paragraphen des BVergG 2006 zu jenen des BVergG 2018

 

Das Buch ist erhältlich im Manz Webshop.

 

Spatenstich zum Regionalbad Gänserndorf (23.11.2018)

Am Mittwoch, dem 21. November 2018 wurde unter Beisein von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner offiziell die Baustelle für das neue Regionalbad eröffnet.
Das Bad wird mit einem 25-Meter-Wettkampfbecken, mit Aqua-Cross, Boulder und Sprungturm ausgestattet und soll im Februar 2020 in Betrieb gehen.

 

Schramm Öhler hat die Stadtgemeinde Gänserndorf als Auftraggeberin im gesamten Vergabeverfahren zur Vergabe von Totalunternehmerleistungen (Planungs- und Baumaßnahmen) begleitet, d.h. von der Bekanntmachung bis zur Auswahl des Totalunternehmers.

Hauptaugenmerk lag auf einer raschen und rechtssicheren Durchführung des Vergabeverfahrens mit der Vorgabe, ein Höchstmaß an Kosten- und Terminsicherheit zu erreichen.

 

Totalunternehmer ist die Firmengruppe Berndorf, Swietelsky und GWT. Die Gesamtkosten betragen rd. 7,5 Millionen Euro, das Land und der Bund fördern aus
verschiedensten Töpfen in Summe rd. 50 Prozent.  

 

 

Schramm Öhler Rechtsanwälte starten mit Veranstaltungen rund um das neue
BVergG 2018 in den Herbst (01.10.2018)

Das neue BVergG 2018 steht ganz im Zentrum der bekannten Veranstaltungsreihe „Jour Fixe“ der Vergaberechtskanzlei. Insgesamt sechs Veranstaltungen in Wien und St. Pölten geben Einblicke in das neue Bundesvergabegesetz. Eingeladen sind all jene, die sich mit dem neuen BVergG 2018 auseinander setzen.

 

Die spannenden Themen im Herbst-Winter-Semester sind:

  • IT-Vergaben
  • Kommunale Vergaben rechtssicher umsetzen
  • Erste Erfahrungen und Einsichten in das BVergG 2018
  • Was stört am BVergG 2018? Kritische Betrachtung ausgewählter Gesetzesbestimmungen
  • Vergabetalk – Diskussion der wichtigsten vergaberechtlichen Entscheidungen
  • Regionalvergabe in Niederösterreich

 

Gemeinsam mit den Vergaberechtsanwälten von Schramm Öhler sprechen und diskutieren zahlreiche Experten zum BVergG 2018.

Wir freuen uns, Ihnen die aktuellen Programme unserer Jour Fixe-Reihen "Vergaberecht Wien“ und "Vergaberecht St. Pölten“ vorstellen zu dürfen.

Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen sind erforderlich - bitte senden Sie Ihre Anmeldung per E-Mail an news@schramm-oehler.at.

 

 

SÖR – nun auch vor Ort in Niederösterreich (06.06.2018)

Unsere Kanzlei feierte am 5. Juni 2018 die feierliche Eröffnung der neuen Niederlassung in Niederösterreich, 3100 St. Pölten, Herrengasse 3-5.  

 

Als Höhepunkt des Abends trug Univ. Prof. Dr. Josef Aicher zu den Brennpunkten des neuen Bundesvergabegesetzes 2018 vor. Der Leiter der niederösterreichischen Niederlassung – Andreas Gföhler – wurde den anwesenden Gästen im Rahmen eines von Kanzleipartner Gregor Stickler geführten Interviews vorgestellt. Auf humorige Art und Weise erfuhren die anwesenden Gäste allerlei berufliche und persönliche Hintergründe für den Schritt nach Niederösterreich.

 

Der gelungene Abend endete mit interessanten Gesprächen und anregenden Unterhaltungen in den neuen, modernen Kanzleiräumlichkeiten. Für die entsprechende Verpflegung war bestens gesorgt.

slide
slide
slide
slide
slide
slide

Erster Platz für Schramm Öhler in den aktuellen Rankings von Legal 500, Chambers und JUVE

Seit vielen Jahren reiht uns "The Legal 500" im Fachgebiet „Public Procurement“ regelmäßig unter die besten österreichischen Kanzleien. Auch in der Edition 2020 zählen wir zu den „besten Vergaberechtskanzleien Österreichs“.

 

The Legal 500, Edition 2020:

Schramm Öhler Rechtsanwälte is a popular choice for contracting authorities, including federal provinces, municipalities, public corporations, the European Commission and the federal government. The department, which operates out of St. Pölten in addition to the firm's headquarters in Vienna, has notable expertise representing clients in challenges brought by auditors and before the courts. Johannes Schramm is an expert in contract law as well as PPP; Matthias Öhler is a business law expert and also acts as a civil law mediator; Georg Zellhofer is a key name for IT procurement; and Gregor Stickler shines in matters with a construction or facility management aspect.


Testimonials
 

"Schramm Öhler impress with an excellent combination of legal expertise and market knowledge. Their expertise is distinctive within their field."
 

"They live up to their high quality standards every day, therefore they can guarantee a highly profound and very extensive counsel."
 

"The entire team is extremely competent and has in-depth knowledge of the legal area."
 

"Schramm Öhler provide unique knowledge in Austrian and European public tendering law."
 

"Schramm Öhler Rechtsanwälte went above and beyond to provide us with the support and documents we needed to facilitate our procurement in an effective manner."
 

"Gregor Stickler and his colleagues, especially Leo Haslhofer, form a great and reliable team. Not only are they aware of every procurement strategy and every detail of procurement law, but also their experience in general and in particular in the construction and in the facility management sector is outstanding."
 

"Gregor Stickler is a brilliant lawyer, extremely smart and quick-witted."
 

"Christian Gruber is a masterful procurement lawyer who shows precision and provides us with tailor-made solutions within tight deadlines."
 

"Andreas Gföhler is deeply knowledgeable about public procurement law. We value his availability, immediacy and accuracy."
 

"In IT-related procurements we mainly work with Georg Zellhofer who knows the industry and is absolutely top in responsiveness and quality."
 

 

>> Hier geht’s zum Ranking von The Legal 500.

 


Johannes Schramm ist einer von insgesamt nur 31 Rechtsanwälten in ganz Österreich (verteilt über alle Rechtsgebiete), die in der Hall of Fame von Legal 500 gelistet sind. 
 


>> https://www.legal500.com/hall-of-fame

 


The Legal 500, Edition 2019:
 

Having widened its regional reach by opening a second office in St. Pölten in May 2018, Schramm Öhler Rechtsanwälte continues to attract praise for its broad public procurement expertise, which is frequently drawn upon by contracting and public authorities. With particular know-how in the IT, healthcare and transport sectors, Georg Zellhofer is advising the University of Vienna on the procurement of a new HR-IT system, and, in other work, Gregor Stickler assisted Tiwag Tiroler Wasserkraft with the procurement of framework agreements for services for the implementation of approximately 250,000 electronic smart meters. In September 2018, Christian Eder joined from Graf & Pitkowitz and strengthened the team's data protection offering. Johannes Schramm and Matthias Öhler are also noted.

 

The Legal 500, Edition 2018:
 

The "highly professional and strategic" team at Schramm Öhler Rechtsanwälte provides "tailor-made solutions within tight deadlines" and mainly acts for contracting authorities and publicly owned companies with particular expertise in the IT, healthcare and transport sectors. The group advised the Federal Ministry of the Interior and the Austrian state Lower Austria on procurement procedures pertaining to the establishment of nationwide emergency control and communication systems. Key individuals include Georg Zellhofer, who provides "top-notch advice" and is praised for his "strong technical background", the "outstanding" Johannes Schramm, the "strategic, diligent and smart" Gregor Stickler and the "extremely reliable" Matthias Öhler.

 

The Legal 500, Edition 2017:
 

Primarily acting for contracting authorities, "excellent, down-to-earth" firm Schramm Öhler Rechtsanwälte assisted ÖBB-Personenverkehr with several rail transport services procurement procedures and acted for Vienna Hospital Association to procure mobile telecoms service provision. Gregor Stickler has "great market knowledge" and is recommended along with the "experienced" Matthias Öhler and Johannes Schramm.
 


The Legal 500, Edition 2016:
 

Public procurement boutique Schramm Öhler Rechtsanwälte combines the "most convincing individuals, the highest knowledge and professionalism". The team, which routinely works for public entities in complex public procurement matters, specialises in construction, healthcare and IT mandates. Clients include the Austrian Parliament, Austrian Development Agency and Wiener Linien. Georg Zellhofer and Matthias Öhler are "outstanding", as is "acknowledged authority" Johannes Schramm.

 

 

 

 

Im Ranking von Chambers and Partners wurden wir im Europe Guide im Bereich "Public Procurement Austria“ auch 2021 wieder auf Platz 1 gereiht.

 

Chambers Europe 2021:


What the team is known for: Outstanding boutique with an exceptional coverage of procurement law, predominantly acting for contracting authorities. Particular expertise in tender procedures regarding large construction, IT and transport projects at state and federal level, often involving a European component. Further noted for its work on green mobility, smart cities and general framework agreements. Also assists with award and open procedures pertaining to broadcasting networks, educational services and facility management. Client roster includes federal ministries, public funds, municipal entities and the Austrian parliament.
 

Strengths: One client explains: "Schramm Öhler is a highly professional full-service law firm, offering huge operational experience and a face-to-face advisory service. Schramm Öhler offers profound knowledge of international legal affairs and is involved in numerous international jurisdictions. This helps us a lot in finding practicable solutions to meet demands," before concluding: "In my view, the services of Schramm Öhler are absolutely perfect."


Fully satisfied with the firm's performance, one client states: "My overall impression of Schramm Öhler is very good. The team gave all of our deadlines its full commitment and offered a very innovative approach to solving problems. Additionally, the team is always available by telephone and short-notice appointments are possible at all times," concluding: "The firm stands out compared to others and I have to say I am very pleased. Dealing with Schramm Öhler really made my work life easier."

 

Work highlights: Advised Pensionsversicherungsanstalt on the procurement of a large new IT infrastructure.

 

Notable practitioners:

Georg Zellhofer is recognised for his work for municipal and federal contracting authorities on procurement matters including large IT, telecommunications and transport projects. He also advises on total contractor services for construction projects. One interviewee applauds: "He is very active in the procurement field and a solid lawyer."


Strong practitioner Gregor Stickler regularly advises clients from the public sector on a range of procurement issues including tender procedures for broadcasting networks, management services and building renovation.


Excellent lawyer Johannes Schramm regularly advises contracting authorities and bidders on large infrastructure and transport projects. He offers further expertise in tender procedures regarding management services and revitalisation plans. Remarking upon his excellent advice to authorities, one interviewee comments: "Johannes Schramm is very knowledgeable about procurement law. He is very good."

 

Matthias Öhler is an exceptional practitioner who advises mostly contracting authorities on the full range of procurement proceedings including tender and award procedures. One client enthuses: "He is not only a legal luminary but he is an enrichment to any difficult procurement proceedings due to his calm approach."

 

Chambers Europe 2020:


What the team is known for: Exceptional boutique firm with an outstanding track record in public procurement. Advises on tender procedures, particularly representing publicly owned companies and contracting authorities on state and federal levels. Highly active in the fields of healthcare, housing and higher education. Regularly advises clients on a range of infrastructure projects including railway, bus and tram networks. Also demonstrates expertise in the area of IT procurement projects.


Strengths: One satisfied client enthuses: "They are very client-oriented and handle all cases with the highest diligence."

Another client underlines the team's attentiveness, flagging up its "very quick response times to any legal matter," as well as their "outstanding competence."


Work highlights: Acted for PwC Germany on the EUR5 billion procurement regarding the operation of the German truck tolling system.


Notable practitioners:
 

Georg Zellhofer enters the rankings following his increased activity in the market. He is acknowledged for his work in the transport sector, where he advises a number of municipalities and public bodies.
 

Gregor Stickler is frequently instructed on PPP and public procurement mandates in the healthcare, construction and education sectors. Universities, insurers and hospitals are among his clients.
 

Deemed "one of the pioneers" by market observers, Johannes Schramm is an authority on public procurement in Austria. He regularly advises public bodies on framework agreements and procurement matters encompassing transport and construction. He offers further expertise on large renovation projects in the public sector.
 

Matthias Öhler is an outstanding practitioner with a vast amount of experience in assisting municipalities and public sector entities with procurement and tender procedures. His collaborative manner is praised among market commentators, one deeming him "a great lawyer to work with."

 

>> Hier geht’s zum Ranking von Chambers Europe

 


Chambers Europe 2019:
 

Exceptional boutique firm with an outstanding track record in public procurement. Advises on tender procedures, particularly representing publicly owned companies and contracting authorities on state and federal levels.

Highly active in the fields of healthcare, housing, transportation and higher education. Also demonstrates expertise in the area of IT procurement projects.

Interviewees praise the team's efficiency and precision. One client enthuses: "Their strength is that they are very precise, very reliable and super fast. When we need something urgent, they are always there for us and the co-operation is really exceptional." Another commentator concurs: "You can always rely on the fact that the answer will be good and address what is important." The team also draws praise from interviewees for its "great strategic understanding in the area of procurement law and its rapid response times."

 

Gregor Stickler has a particular aptitude for procurement projects in the construction and healthcare sectors, where he represents contracting authorities and public bodies. Clients particularly value his negotiation skills, reporting: "He negotiates wonderfully, can express himself unbelievably well orally, and he writes in a lovely and clear way, in an understandable form of written legal German." Clients also add: "He can also work out the interests of the other side and find solutions quickly."

Regarded as a "proven expert in public procurement law," 

 

Johannes Schramm is a towering figure in the Austrian market, regularly advising public bodies. One interviewee enthuses: "He is the ideal lawyer - an absolute expert, enormously conscientious, always contactable and endowed with a wonderful sense of humour." He assisted the Austrian Federal Ministry of Labour, Social Affairs, Health and Consumer Protection with procurement procedures regarding equality projects and audit services.

 

Matthias Öhler advises on the full spectrum of procurement law topics, often acting for municipal and national public sector clients on tendering matters. He assists with matters in the transportation, engineering and technology sectors. He is valued by clients for his "calm and relaxed" manner.

 

Georg Zellhofer has also been ranked as „recognised practitioner“.

 

Chambers Europe 2018:
 

Exceptional niche firm with an outstanding track record in public procurement. Advises on both domestic and cross-border tender procedures. Client base consists of publicly owned companies and contracting authorities on state and federal levels. Highly active in the fields of healthcare, housing, transportation and higher education.

Clients particularly value the team's experience, with one stating: "The lawyers have a vast knowledge of the relevant legal provisions and current jurisprudence."

Sources also praise the lawyers "overall working style, explaining that they "give concrete legal advice and are able to think strategically."

 

Chambers Europe 2017:
 

Exceptional niche firm with an outstanding track record in public procurement. Advises on both domestic and cross-border tender procedures. Client base consists of publicly owned companies and contracting authorities. Has a distinct focus on the healthcare, IT and transportation sectors. Also increasingly active in PPP projects.

Sources highlight quick and practical advice. "The team is super-reliable, "they say, adding that the lawyers are also "extremely diligent", and that "we always get responses in time, even if something is very urgent, and their statements are always well reasoned and very helpful." "The advice the firm offers doesn't just cover legal expertise but also business understanding and market knowledge", observes one client, going on to say that "the team has many experts in procurement law and all members of the firm are extremely committed and helpful."

 

Chambers Europe 2016:
 

The team enjoys a fantastic reputation for advising tenders on public procurement work. Developing presence on infrastructure projects and in work for state-owned corporations, and maintains a strong footprint in the energy and IT sectors. Johannes Schramm is one of the biggest names in the country for public procurement law.
 

 

 

 

Als "eine der führenden Kanzleien im Vergaberecht“ hat uns das JUVE Magazin für Wirtschaftsjuristen in Ihrem Ranking "Vergaberecht“ auf Platz eins gereiht. Neben unserer Stärke in komplexen Vergabeverfahren wurde Dr. Matthias Öhler als fachlich sehr gut und menschlich sehr angenehm hervorgehoben.

 


JUVE Niederösterreich und Burgenland (Ausgabe 01/2021):

 

Bewertung: Mit ihren Büros in St. Pölten und Eisenstadt ist die Vergaberechtsboutique, die österreichweit zu den führenden gehört, seit 2018 auch abseits der Hauptstadt vertreten. Bereits zuvor zählten niederösterreichische Auftraggeber zu ihren Mandanten, unter ihnen das Amt der NÖ Landesregierung. Der Anfang 2020 zum Partner ernannte Dr. Andreas Gföhler begleitete dieses u.a. bei der Vergabe für Beratungsleistungen zur Umsetzung von Forderungen des Europäischen Sozialfonds (ESF). Durch ihre Kombination aus Branchenspezialisierung und regionaler Anbindung konnte die Kanzlei mehrere öffentliche Auftraggeber als Mandanten gewinnen. Das jüngste Büro in Eisenstadt betreuen zwei Partner von Wien aus, ein Anwalt ist dauerhaft vor Ort.

Oft empfohlen: Dr. Andreas Gföhler („höchst professionelle und kompetente Beratung in diversen Vergabeverfahren“, Mandant)

Schwerpunkte: Vergaberecht
 

>> Zum JUVE Ranking Niederösterreich und Burgenland



JUVE Vergaberecht (Ausgabe 05/2020):
 

Bewertung: Die zur Marktspitze zählende Vergaberechtskanzlei ist eine gefragte Beraterin bei komplexen Ausschreibungen. Zu ihrem Mandantenstamm gehören überwiegend öffentliche Einrichtungen, darunter das Amt der NÖ Landesregierung oder das BMASGK, das sich bei Vergaben von Rahmenvereinbarungen an die Kanzlei wendet. Durch die Kombination aus vergaberechtlichem Know-how und tiefen Branchenkenntnissen überzeugt die Kanzlei Mandanten aus unterschiedlichen Industrien, etwa dem Bau- und dem Verkehrssektor. So wandte sich zum Beispiel Neumandantin Növog bei einer Vielzahl von Baumaßnahmen zum Schienenverkehr an die Praxis. Sowohl auf personeller als auch fachlicher Ebene zeigte sich die Boutique zuletzt äußerst dynamisch: Während sich die Anwälte mehr als zuvor auf ihre jeweilige Branche spezialisieren, überraschte die Kanzlei den Markt Anfang des Jahres mit der internen Ernennung von vier Equity-Partnern. Wettbewerber loben den Schritt zur Erweiterung der Partnerriege als wichtigen Schritt in die Zukunft. Nicht einmal zwei Jahre nach der Eröffnung des Standorts in St. Pölten plant die Kanzlei zudem ein neues Büro in Eisenstadt. Dadurch verstärkt sie ihr regionales Geschäft voraussichtlich erneut.
 

Stärken: Komplexe Vergabeverfahren.
 

>> Zum JUVE Ranking Vergaberecht (05/2020)
 

 

JUVE (Ausgabe 2018):

Bewertung: Bei komplexen Ausschreibungen gilt die im Vergaberecht zu den führenden zählende Kanzlei als sicherer Hafen. Ein Beispiel dafür ist die Vergabe des gemeinsamen Einsatzleitsystems für das BMI und das Land NÖ, die über etliche Monate lief und in zwei Rahmenvereinbarungen mit Modellcharakter endete. Mehrere öffentliche Auftraggeber wie das BMASK, der Klima- und Energiefonds sowie das Land Burgenland mandatierten die Kanzlei neu. Gerade das regionale Vergabegeschäft stärkt die Kanzlei seit März 2018 zudem mit einer Zweigniederlassung in St. Pölten. Den Gegenpol dazu bildet die Arbeit auf internationaler Ebene: Als eine von wenigen Kanzleien sind die Vergaberechtsspezialisten für Mandanten im Ausland aktiv, darunter bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten für die Europäische Kommission und zusammen mit PricewaterhouseCoopers Legal für das deutsche Innenministerium bei den Plänen für die dortige Pkw-Maut.
 

Stärken: Komplexe Vergabeverfahren.

 

JUVE (Ausgabe 2017):

Bewertung: Die Kanzlei ist anerkannt als eine der führenden im Vergaberecht, die schwerpunktmäßig Auftraggeber in den Branchen IT, Soziales und Infrastruktur berät. Das Asfinag-Mandat bei der Vergabe des Lkw-Mautsystems führte die Kanzlei in die grenzüberschreitende Kooperation mit PwC Legal bei der Neuvergabe der deutschen Lkw-Maut ab Sommer 2018. Dieses Projekt lastet einen Teil Teams sehr gut aus. Für Prestige, auch international, sorgte das Mandat der EU-Kommission bei F&E-Ausschreibungen, etwa zur Entwicklung energieeffizienter Hochleistungsrechner. Gleichzeitig ist die Kanzlei fest bei lokalen Auftraggebern verankert, beispielsweise bei gemeinnützigen Wiener Wohnungsbaugesellschaften, die am Projekt "Gemeindewohnungen neu" über 200.000 Einheiten beteiligt sind.
 

Stärken: Komplexe Vergabeverfahren.