Neuigkeiten
Was sich bei Schramm Öhler tut

Es gibt Neuigkeiten – immer wieder, und zumeist sind es gute. Die wichtigsten stellen wir hier zusammen, damit unsere Klienten und Partner wissen, was sich bei und rund um Schramm Öhler tut.

 

Spatenstich zum Regionalbad Gänserndorf

Am Mittwoch, dem 21. November 2018 wurde unter Beisein von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner offiziell die Baustelle für das neue Regionalbad eröffnet.
Das Bad wird mit einem 25-Meter-Wettkampfbecken, mit Aqua-Cross, Boulder und Sprungturm ausgestattet und soll im Februar 2020 in Betrieb gehen.

Schramm Öhler hat die Stadtgemeinde Gänserndorf als Auftraggeberin im gesamten Vergabeverfahren zur Vergabe von Totalunternehmerleistungen (Planungs- und Baumaßnahmen) begleitet, d.h. von der Bekanntmachung bis zur Auswahl des Totalunternehmers.

Hauptaugenmerk lag auf einer raschen und rechtssicheren Durchführung des Vergabeverfahrens mit der Vorgabe, ein Höchstmaß an Kosten- und Terminsicherheit zu erreichen.

Totalunternehmer ist die Firmengruppe Berndorf, Swietelsky und GWT. Die Gesamtkosten betragen rd. 7,5 Millionen Euro, das Land und der Bund fördern aus
verschiedensten Töpfen in Summe rd. 50 Prozent.  

Schramm Öhler Rechtsanwälte starten mit Veranstaltungen rund um das neue
BVergG 2018 in den Herbst

Das neue BVergG 2018 steht ganz im Zentrum der bekannten Veranstaltungsreihe „Jour Fixe“ der Vergaberechtskanzlei. Insgesamt sechs Veranstaltungen in Wien und St. Pölten geben Einblicke in das neue Bundesvergabegesetz. Eingeladen sind all jene, die sich mit dem neuen BVergG 2018 auseinander setzen.

Die spannenden Themen im Herbst-Winter-Semester sind:

  • IT-Vergaben
  • Kommunale Vergaben rechtssicher umsetzen
  • Erste Erfahrungen und Einsichten in das BVergG 2018
  • Was stört am BVergG 2018? Kritische Betrachtung ausgewählter Gesetzesbestimmungen
  • Vergabetalk – Diskussion der wichtigsten vergaberechtlichen Entscheidungen
  • Regionalvergabe in Niederösterreich

Gemeinsam mit den Vergaberechtsanwälten von Schramm Öhler sprechen und diskutieren zahlreiche Experten zum BVergG 2018.

Wir freuen uns, Ihnen die aktuellen Programme unserer Jour Fixe-Reihen "Vergaberecht Wien“ und "Vergaberecht St. Pölten“ vorstellen zu dürfen.

Anmeldungen zu den einzelnen Veranstaltungen sind erforderlich - bitte senden Sie Ihre Anmeldung per E-Mail an news@schramm-oehler.at.

SÖR – nun auch vor Ort in Niederösterreich

Unsere Kanzlei feierte am 5. Juni 2018 die feierliche Eröffnung der neuen Niederlassung in Niederösterreich, 3100 St. Pölten, Herrengasse 3-5.  

Als Höhepunkt des Abends trug Univ. Prof. Dr. Josef Aicher zu den Brennpunkten des neuen Bundesvergabegesetzes 2018 vor. Der Leiter der niederösterreichischen Niederlassung – Andreas Gföhler – wurde den anwesenden Gästen im Rahmen eines von Kanzleipartner Gregor Stickler geführten Interviews vorgestellt. Auf humorige Art und Weise erfuhren die anwesenden Gäste allerlei berufliche und persönliche Hintergründe für den Schritt nach Niederösterreich.

Der gelungene Abend endete mit interessanten Gesprächen und anregenden Unterhaltungen in den neuen, modernen Kanzleiräumlichkeiten. Für die entsprechende Verpflegung war bestens gesorgt.

slide
slide
slide
slide
slide
slide

Erster Platz für Schramm Öhler im aktuellen Ranking von Legal 500, Chambers und JUVE

Seit vielen Jahren reiht uns "The Legal 500" in den Fachgebieten „Public Procurement“, „IT and Telecommunications“ und „Real Estate and Construction“ regelmäßig unter die besten österreichischen Kanzleien. Auch in der Edition 2018 zählen wir zu den „besten Vergaberechtskanzleien Österreich“.

The Legal 500, Edition 2018:

The "highly professional and strategic" team at Schramm Öhler Rechtsanwälte provides "tailor-made solutions within tight deadlines" and mainly acts for contracting authorities and publicly owned companies with particular expertise in the IT, healthcare and transport sectors. The group advised the Federal Ministry of the Interior and the Austrian state Lower Austria on procurement procedures pertaining to the establishment of nationwide emergency control and communication systems. Key individuals include Georg Zellhofer, who provides "top-notch advice" and is praised for his "strong technical background", the "outstanding" Johannes Schramm, the "strategic, diligent and smart" Gregor Stickler and the "extremely reliable" Matthias Öhler.
 

The Legal 500, Edition 2017:

Primarily acting for contracting authorities, ‘excellent, down-to-earth’ firm Schramm Öhler Rechtsanwälte assisted ÖBB-Personenverkehr with several rail transport services procurement procedures and acted for Vienna Hospital Association to procure mobile telecoms service provision. Gregor Stickler has ‘great market knowledge’ and is recommended along with the ‘experienced’ Matthias Öhler and Johannes Schramm.
 


The Legal 500, Edition 2016:

Public procurement boutique Schramm Öhler Rechtsanwälte combines the "most convincing individuals, the highest knowledge and professionalism". The team, which routinely works for public entities in complex public procurement matters, specialises in construction, healthcare and IT mandates. Clients include the Austrian Parliament, Austrian Development Agency and Wiener Linien. Georg Zellhofer and Matthias Öhler are "outstanding", as is "acknowledged authority" Johannes Schramm.

Im Ranking von "Chambers and Partners“ wurden wir im Bereich "Public Procurement Austria“ auch 2018 wieder auf Platz 1 gereiht.
 

Chambers Europe 2018:

Exceptional niche firm with an outstanding track record in public procurement. Advises on both domestic and cross-border tender procedures. Client base consists of publicly owned companies and contracting authorities on state and federal levels. Highly active in the fields of healthcare, housing, transportation and higher education.

Clients particularly value the team's experience, with one stating: "The lawyers have a vast knowledge of the relevant legal provisions and current jurisprudence."

Sources also praise the lawyers "overall working style, explaining that they "give concrete legal advice and are able to think strategically."

 

Chambers Europe 2017:

Exceptional niche firm with an outstanding track record in public procurement. Advises on both domestic and cross-border tender procedures. Client base consists of publicly owned companies and contracting authorities. Has a distinct focus on the healthcare, IT and transportation sectors. Also increasingly active in PPP projects.

Sources highlight quick and practical advice. "The team is super-reliable, "they say, adding that the lawyers are also "extremely diligent", and that "we always get responses in time, even if something is very urgent, and their statements are always well reasoned and very helpful." "The advice the firm offers doesn't just cover legal expertise but also business understanding and market knowledge", observes one client, going on to say that "the team has many experts in procurement law and all members of the firm are extremely committed and helpful."

Chambers Europe 2016:

The team enjoys a fantastic reputation for advising tenders on public procurement work. Developing presence on infrastructure projects and in work for state-owned corporations, and maintains a strong footprint in the energy and IT sectors. Johannes Schramm is one of the biggest names in the country for public procurement law.

Als "eine der führenden Kanzleien im Vergaberecht“ hat uns das JUVE Magazin für Wirtschaftsjuristen in Ihrem Ranking "Vergaberecht“ auf Platz eins gereiht. Neben unserer Stärke in komplexen Vergabeverfahren wurde Dr. Matthias Öhler als fachlich sehr gut und menschlich sehr angenehm hervorgehoben.
 

 JUVE Vergaberecht (Ausgabe 05/2018):

Bewertung: Bei komplexen Ausschreibungen gilt die im Vergaberecht zu den führenden zählende Kanzlei als sicherer Hafen. Ein Beispiel dafür ist die Vergabe des gemeinsamen Einsatzleitsystems für das BMI und das Land NÖ, die über etliche Monate lief und in zwei Rahmenvereinbarungen mit Modellcharakter endete. Mehrere öffentliche Auftraggeber wie das BMASK, der Klima- und Energiefonds sowie das Land Burgenland mandatierten die Kanzlei neu. Gerade das regionale Vergabegeschäft stärkt die Kanzlei seit März 2018 zudem mit einer Zweigniederlassung in St. Pölten. Den Gegenpol dazu bildet die Arbeit auf internationaler Ebene: Als eine von wenigen Kanzleien sind die Vergaberechtsspezialisten für Mandanten im Ausland aktiv, darunter bei Forschungs- und Entwicklungsprojekten für die Europäische Kommission und zusammen mit PricewaterhouseCoopers Legal für das deutsche Innenministerium bei den Plänen für die dortige Pkw-Maut.
 

Stärken: Komplexe Vergabeverfahren.

JUVE (Ausgabe 2017):

Bewertung: Die Kanzlei ist anerkannt als eine der führenden im Vergaberecht, die schwerpunktmäßig Auftraggeber in den Branchen IT, Soziales und Infrastruktur berät. Das Asfinag-Mandat bei der Vergabe des Lkw-Mautsystems führte die Kanzlei in die grenzüberschreitende Kooperation mit PwC Legal bei der Neuvergabe der deutschen Lkw-Maut ab Sommer 2018. Dieses Projekt lastet einen Teil Teams sehr gut aus. Für Prestige, auch international, sorgte das Mandat der EU-Kommission bei F&E-Ausschreibungen, etwa zur Entwicklung energieeffizienter Hochleistungsrechner. Gleichzeitig ist die Kanzlei fest bei lokalen Auftraggebern verankert, beispielsweise bei gemeinnützigen Wiener Wohnungsbaugesellschaften, die am Projekt "Gemeindewohnungen neu" über 200.000 Einheiten beteiligt sind.
 

Stärken: Komplexe Vergabeverfahren.